Kartoffelgerichte


Speisekartoffeln

Die Kartoffel ist unser Jüngstes Grundnahrungsmittel das erst im 18. Jahrhundert sich durchzusetzen begann, obwohl sie im 16 Jahrhundert von Spanischen Kundschaftern im heutigen Grenzgebiet von Ecuador und Kolumbien schon gesichtet und mit nach Spanien gebracht wurde.

Der erste Anbau auf Europäischen Boden ist für das Jahr 1573 dokumentarisch nachgewiesen.

Zunächst nur wegen der schönen Blüten der Knollenfrucht als Zierde Geschätzt. Erst 1757 Erlässt Friedrich der Große ein Dekret zur Förderung des Kartoffelanbaus und legt den Grundstein für den Anbau in ganz Europa, vorzugsweise in Deutschland.

Der ernährungsphysiologische Wert der Kartoffel ist unbestritten. Sie ist nährstoffreich, leicht verdaulich und Kalorienärmer, als man gemeinhin annimmt. Man unterscheidet früh, mittelfrüh, mittelspät und spät reifende Sorten.

Die Universalkartoffel gibt es nicht. Für den jeweiligen Zweck die richtige Sorte auszuwählen ist Sache des Kochs. Für Salate und Pommes etwa die Speckige Salatkartoffel, für Salzkartoffeln eine fest kochende und für Klöße, Suppen und Eintöpfe eine Mehligkochende Sorte. Neben dem Verwendungszweck ist auch der Geschmack für die Sortenwahl  entscheidend.


Reibekuchenpizza


Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln (mehligkochende )
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 2 El Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Muskatnuss, gemahlen
  • Speiseöl zum Braten
  • 3 Tomaten
  • 4 Scheiben Kochschinken
  • 100 g Geriebener Käse z.B. Gauda
  • Italienische Kräuter
  • Pfeffer
  • Mozzarella Tomaten Salz

 

Zubereitung:

  1. Kartoffeln  schälen und waschen, Zwiebeln abziehen und beides fein reiben. Die Eier und das Mehl unterrühren und mit Salz und Muskat würzen. Öl erhitzen und nacheinander die Reibekuchen goldbraun  backen.
  2. Die Tomaten waschen und Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Der Kochschinken wird in Streifen geschnitten.
  3. Reibekuchen auf ein Backblech legen mit Tomatenscheiben belegen und mit Italienischen Kräuter so wie Pfeffer und salz würzen.
  4. Schinken und Käse drüberstreuen und im Backofen 10 bis 15 Minuten überbacken.  

Download


Ofenkartoffeln mit Basilikum Dipp


 

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Ofenkartoffeln:

  • 1Kg vorwiegend Festkochende Kartoffeln
  • 8 El Olivenöl extra vergine
  • 1 Tl Fenchelsamen
  • 1 Tl Rosmarinnadeln
  • Salz

Für den Dipp:

 

  • 500 g Speisequark
  • 50 ml Milch
  • 2 El Olivenöl extra vergine
  • 60 g Parmesan (fein gerieben )
  • 1 Bund Basilikum
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

    1. Kartoffeln waschen und mit einer Bürste gründlich abreiben.
    2. Ein Backblech mit Olivenöl einpinseln.
    3. Kartoffeln Halbieren, und die Schnittflächen ebenfalls  mit dem Olivenöl bestreichen. Die Hälften nebeneinander auf das Backblech setzen.
    4. Restliches Olivenöl über die Kartoffel geben und im Vorgeheizten Backofen bei 225 Grad (Umluft 200 Grad) etwa 20 Minuten Backen.
    5. Fenchel und Rosmarinnadeln mit einem Messer grob hacken.
    6. Kartoffeln wenden, mit dem gehackten Fenchel und Rosmarinnadeln würzen und weitere 15 bis 20 Minuten backen.
    7. Vor dem Servieren nach Belieben salzen.
    8. Für den Dipp Quark, Milch und Olivenöl sorgfältig verrühren.
    9. Basilikum nach dem Waschen trocken schütteln und fein hacken, zusammen mit dem geriebenen Parmesan unter den Quark rühren.
    10. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Download


Käse Kartoffel Dipp


Zutaten für 4 Portionen:

  • 800 g kleine Kartoffeln
  • 200 g Leerdammer
  • 100 g Rucola
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl
  • 50  g geröstete Pinienkerne
  • 200 g Creme fraiche
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, als Pellkartoffel kochen, in Alufolie wickeln und in eine Frischhaltedose legen. Käse in feine Streifen schneiden. 

Rucola putzen und waschen. Knoblauch abziehen, zerdrücken, mit Rucola und Öl pürieren. Pinienkerne, Käse und Creme fraiche unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Dipp mit den Kartoffeln Genießen. 

Download